Metzgerwirt Muc

Unser Mittagsangebot

Besichtigen Sie das Nymphenburger Schloss und stärken Sie sich am Mittag mit einem Mittagessen im Wirtshaus Metzgerwirt. Ein vielfältiges Mittagsangebot erwartet Sie.... weiter lesen

Logo von Metzgerwirt Muc

Der "Metzgerwirt" in Nymphenburg

Der „Metzgerwirt“ befindet sich im ältesten Gebäude der Nördlichen Auffahrtsallee, das seit 1729 besteht. Der bayerische Kurfürst Karl Albrecht (1726-1745), wollte zwischen München und Nymphenburg eine neue „Karlstadt“ errichten, wobei das Schloss, die Rondellbauten und die geplanten 26 Gebäude beiderseits des Schlosskanals den Fokus bilden sollten. Der Hofbaumeister Josef Effner entwarf dazu die Pläne. Bedingt durch den Österreichischen Erbfolgekrieg und den Widerstand der Stadt München gegen diese Planung, kamen nur einige Gebäude an den Auffahrtsalleen, darunter der Metzgerwirt, zur Ausführung.

Der Kurfürst schenkte im Jahr 1730 das Haus dem Metzger Adam Seyfried und gestattete ihm die Ausübung seines Handwerks. Genau 140 Jahre lang wurde hier eine Metzgerei betrieben.

Erst der aus Haidhausen stammende Wirtssohn Johann Welsch eröffnete 1870 darin ein Gasthaus. Amtlich hieß es bis zum Jahr 1929 "Zum Lindenhof", umgangssprachlich wurde es in Nymphenburg schon immer “Metzgerwirt” genannt. Und weil 40 Jahre lang, von 1898 bis 1938, die Familie Pöringer dort das Wirtsgewerbe ausübte, ist in der örtlichen Presse bei Berichten über Veranstaltungen im Metzgerwirt meist nur von der "Pöringer'schen Wirtschaft" die Rede.

Wie alle Gaststätten die sich in der Nähe des Nymphenburger Schlosses befinden, profitierte auch der Metzgerwirt vor allem davon, dass Nymphenburg ein beliebtes Ausflugsziel war und bis heute geblieben ist. Auch das Magdalenenfest, das bis 1929 alljährlich im Südlichen Schlossrondell stattfand und der „Volksgarten Nymphenburg“, der größte Vergnügungspark Deutschlands, der von 1890 bis 1916 bestand, und von dem das Wirtshaus nur durch den Schlosskanal getrennt war, sorgten für großen Zuspruch seitens der Gäste. Ein weiterer strategischer Vorteil für den Wirt ergab sich dadurch, dass der gesamte Fuhr- und Ökonomieverkehr über die Nördliche Auffahrtsallee verlief, weil das Befahren der Südlichen Auffahrtsallee für diese Fahrzeuge nicht erlaubt war. Die Nördliche Auffahrtsallee war bei der Eingemeindung Nymphenburgs nach München im Jahr 1899 auch die einzige gepflasterte Straße im Ort. Gäste aus dem südlichen Nymphenburg konnten den Metzgerwirt über einen kleinen Fußgängersteg, der direkt vor dem Haus über das Wasser führte, erreichen. Erst am 28. Dezember 1892 wurde die von August Thiersch konstruierte Ludwig-Ferdinand-Brücke dem Verkehr übergeben.

Um die Jahrhundertwende wurden beim Metzgerwirt jährlich rund 1.500 Hektoliter Bier ausgeschenkt. Damit lag die Wirtschaft beim Bierverbrauch nach den beiden riesigen Etablissements "Volksgarten" und "Kurgarten" an dritter Stelle, von den damals 23 in Nymphenburg bestehenden gastronomischen Betrieben.

Neben den zahlreichen Ausflüglern, Fuhrleuten und Bauern waren auch Angehörige des Hauses Wittelsbach oft und gern Gäste beim Metzgerwirt.

In den 50er-Jahren konnte man dort jeden Sonntag ein besonderes Schauspiel genießen: Das Wirtsehepaar Schweinböck traf sich mit Frater Sixtus vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder zum Weißwurstfrühstück. Diese drei wohlgenährten Personen vertilgten dabei regelmäßig 40 Weißwürste.

Als die Stadt München im Jahr 1985 die "Liste der erhaltungswürdigen Traditionsgaststätten" erstellte, in die von den rund 5.000 Münchner Gasthäusern nur 100 aufgenommen wurden, befand sich darunter auch der "Metzgerwirt".

1996 wurde das Gebäude vom neuen Besitzer Max Kerscher so qualitätvoll restauriert, dass ihm dafür der Fassadenpreis 1997 der Landeshauptstadt München verliehen wurde.
Als 11. Wirt seit Gründung des Gasthauses vor über 140 Jahren, ist seit 1995 der aus München stammende, gelernte Koch Axel Schallameier, am Werk. Seit 2006 kommt beim Metzgerwirt Bier aus Münchens ältester Brauerei, dem Augustinerbräu, zum Ausschank.

Franz Schröther
Geschichtswerkstatt Neuhausen e.V.

Öffnungszeiten

Täglich von 10:00 -bis 23:00 Uhr
durchgehend warme Küche
von 11:00 bis 22:30 Uhr

Metzgerwirt

Nördliche Auffahrtsallee 69
80638 München

Telefon.: 089 - 170 470
Telefax: 089 - 179 986 24
infometzgerwirt-muc.de

Newsletter abonnieren